Ausgabe nach Schularten

Wirtschaftsfaktor Schule

Mehr als die Hälfte der Bildungsausgaben von Bund, Ländern und Gemeinden im Jahr 2011 wurden für Schulen aufgewendet: von  insgesamt 110,0 Mrd. Euro  entfielen 59,9 Mrd. Euro auf die allgemeinbildenden und beruflichen Schulen.


Die Bildungsausgaben in Deutschland sind ungleichmäßig verteilt. Betrachtet man die Ausgaben, die pro Schüler gemacht werden, zeigt sich, dass einige Länder mehr Geld in den Nachwuchs investieren als andere. Den Spitzenplatz nimmt Thüringen ein: Hier wurden im Schnitt 7.700 Euro investiert
(Quelle: www.statista.com).

So viel geben die Länder jährlich je Schüler aus

Zwischen den einzelnen Schularten bestehen ebenfalls Unterschiede bei den Ausgaben je Schülerin und Schüler. Im Jahr 2011 beliefen sich die durchschnittlichen Ausgaben für einen Schulplatz an einer allgemeinbildenden Schule auf 6.700 Euro und an einer beruflichen Schule auf 4.200 Euro. Bei den allgemeinbildenden Schulen lagen die Ausgaben je Schülerin und Schüler an Grundschulen (5.500 Euro) und Realschulen (5.600 Euro) unterhalb des Durchschnitts aller Schularten (Quelle: Statistisches Bundesamt, Bildungsfinanzbericht Ausgabe 2014)

Ausgaben für öffentliche Schulen je Schülerin und Schüler nach Schularten 2011 (in Euro)

Ausgabe nach Schularten